Gegrillter Fisch am Stück

von Christian Gollenz

 

 

Perfektes Equipment für einfaches Grillen

 

Wenn es um Fisch grillen geht, gibt es sehr viele Vorurteile - falsche Temperatur und Fisch klebt an, lässt sich nicht wenden, sind die häufigsten. Aber Fisch grillen ist, wenn das Equipment stimmt, eine sehr einfache Aufgabe. Die wichtigsten Kriterien sind für mich: Ein Gussrost, der die Hitze perfekt speichert, auch das Klebenbleiben hat bei einem Gussrost keine Chance. Die Grilltemperatur sollte regelbar sein, um das doch sehr zarte Fischfleisch schonend zu grillen, damit es saftig bleibt, aber doch im richtigen Moment so heiß, um die Haut knusprig zu bräunen. Eine Grillhaube ermöglicht den Grill zu schließen, um den Fisch mit Hilfe von Holzchips schonend zu räuchern. Alle diese Kriterien erfüllen die höfats Griller CONE und SPHERE perfekt.

 

 

Das Rezept

 

Das Einfache und Ursprüngliche ist oft das Beste. Ich liebe es, einen Fisch im Ganzen zu grillen. Besonders gut eignen sich Forellen, Bachsaiblinge, Fluss- oder Wolfsbarsche und Goldbrassen. Mit 300 bis  400 g haben sie die perfekte Größe. Die Fische zunächst waschen, trocken tupfen und anschließend innen wie außen salzen und pfeffern. Die Bauchhöhlen der Fische mit Petersilie-, Rosmarin-, Thymian-Zweigen und je 2-3 Zitronenscheiben bestücken. Idealerweise nutzt Du die Vorbereitungszeit, um CONE anzuheizen. Fisch sollte nur bei mäßiger Hitze gegrillt werden, nicht zu heiß, ein knappes Kilo Holzkohle oder Eierkohlen ist daher vollkommen ausreichend. Den Gussrost ca. 5 Minuten vorheizen und anschließend den Kohlerost ganz nach unten stellen. Nun die Haut der Fische mit Öl bestreichen sowie den Gussrost leicht einölen, am Besten mit einem Öl getränkten Blatt Küchenrolle. Für den Gussrost nehme ich gern Erdnussöl, da es viel Hitze aushält. Den Fisch nun direkt über der Glut platzieren und den Gardeckel schließen. Portionsfische frühestens nach 5 Minuten Grillzeit wenden und insgesamt nicht öfter als 3 mal. Nach rund 10 Minuten bei 160 bis 180 Grad sind die guten Stücke perfekt. Ich empfehle, die Holzkohle für die letzten Minuten etwas anzuheben und die Fische auf beiden Seiten bei größerer Hitze knusprig fertig zu grillen. Passend dazu sind sämtliche Kartoffelvariationen, ein feines Risotto oder etwas sommerlicher und leichter: rustikales Grillgemüse, das parallel zum Fisch auf dem Warmhalterost gegart wird, mit einem eh nur frischen Blattsalat.

 

Guten Appetit wünscht Christoph Gollenz

„Am besten gefällt mir an den höfats Grillern die Möglichkeit, innerhalb von Sekunden die Temperatur von schonend Grillen auf volle Hitze zu bringen oder umgekehrt.“

Christoph Gollenz

 

 

Christoph Gollenz ist dreifacher Gesamtsieger der World Barbecue Championship (Kategorie Profigriller) und hat darüber hinaus unzählige weitere Erfolge bei BBQ Welt-, Europa- und Landesmeisterschaften errungen. Hauptberuflich ist Gollenz Verkaufsleiter für den Geschäftsbereich Gastronomie bei „EISVOGEL der Fisch“ und Inhaber und Betreiber der Grillakademie Chef Partie.